Daytrading – Grundlagen & Tipps für Daytrade-Anfänger

Alles rund um Thema Daytrade und dem täglichen Handeln mit Aktien und Wertpapieren. Was man als Anfänger unbedingt wissen sollte!

Was ist Daytrading?

Der Begriff „Daytrading“ bezeichnet per Definition das spekulative und kurzfristige Handeln mit Aktien, Devisen, Derivaten oder anderen Wertpapieren. Darunter versteht man also den Handel mit Positionen, die am selben Tag geöffnet und wieder geschlossen werden. Daytrades können binnen weniger Stunden (manchmal auch innerhalb einer Stunde) wieder geschlossen werden und damit schnelle Gewinne erzielen.

Online-Broker und Anbieter im Vergleich

Melde dich einfach für ein kostenloses Demokonto auf CapTrader an und lerne dort, wie das Online-Trading wirklich funktioniert!

Aktienhandel mit Daytrades
Quelle: bigstock.at, ID: 140698886

Die Trader hoffen hierbei natürlich – im Gegensatz zu langfristigen Investitionen in Aktien – schon nach kurzer Zeit Gewinne durch Kursschwankungen einzufahren.

Daytrading wird unter Laien auch oft als Wetten bezeichnet, da man eine Art Wette auf das Ansteigen oder Fallen des Aktienkurses platziert. Je nach Schwankung werden schließlich die entsprechenden prozentuellen Gewinne ausbezahlt oder Verluste vom Konto eingezogen.

Vorteile von Daytrading:

Die zwei großen Vorteile des Tradens auf täglicher Basis sind zum einen die kurze Laufzeit beziehungsweise die Möglichkeit schon nach einem Tag den Handel wieder zu schließen. Zum anderen treten in dieser kurzen Zeit in der Regel nur geringe Kursschwankungen bei Aktien oder anderen Wertpapieren auf, wodurch auch der mögliche Verlust limitiert wird.

Sinkt oder steigt ein Kurs rasant an nur einem Tag, hat man immer noch die Möglichkeit schon nach wenigen Stunden den Trade wieder zu beenden und die Verluste dadurch zu begrenzen.

Worauf muss man achten?

Zusätzlich zu den vielen Vorteilen des schnellen Handelns, kann es aber aufgrund des hohen Tempos auch Stress auslösen. Während eine Position offen ist, ist es notwendig diese auch aufmerksam und ununterbrochen zu beobachten. Nur so kann man schon bei den kleinsten Kursschwankungen bei Wertpapieren, Devisen oder Aktien rasch reagieren.

Risiken:

Neben den schnellen Gewinnen in kurzer Zeit können aber auch entsprechende Verluste entstehen. Daher ist es wichtig vor dem Traden die Risiken zu kennen und einschätzen zu können.

Wichtig ist, dass man anfangs mit wenigen Einsätzen Erfahrungen im Daytrading sammelt. Zudem sollte man nicht blind auf Positionen setzen, sondern sich vorab in Fachmagazinen informieren. So bekommt man rasch ein Gefühl dafür, welcher Trade wirklich sinnvoll und gewinnbringend sein könnte.

Ein weiteres Risiko ist, dass bei geringen Einsätzen und wenigen laufenden Positionen nur eher geringe Gewinne eingefahren werden können. Viele Händler wollen das gerne beschleunigen und investieren mehr Geld auf mehrere Trades. Hierdurch steigt aber ebenso schnell das Risiko eines hohen Verlustes.

Daytrading-Anbieter

Anbieter und Trader gibt es vor allem im Internet sehr viele. Hier sollte man sich vorab Testberichte und Erfahrungswerte von Nutzern der Anbieter durchlesen und genau informieren, welcher Trader wirklich seriös ist.

Empfohlene Daytrading-Anbieter:

Diese Anbieter und Websites sind empfohlen und von Nutzern gut bewertet:

Die meisten Anbieter ermöglichen es dem Nutzer einen maximalen Wert des Kurses festzulegen, bei dessen Erreichung die Position automatisch verkauft werden soll. Diese Funktion ist vorteilhaft, da man so zwar einerseits den Maximalgewinn deckelt, jedoch auch den möglichen Verlust nach unten hin begrenzt.

Neben dem Daytrade sind auch CFD und Forex-Trading sehr beliebt.

Daytrading für Anfänger:

Als Beginner sollte man sich unbedingt genauestens informieren, bevor man mit dem Trading anfängt. Die meisten seriösen Anbieter haben dazu sogenannte Demo-Konten eingerichtet, die unlimitiert zum Testen und Lernen verwendet werden können. Hierbei wird mit virtuellem Spielgeld auf echte Kurse und Positionen gesetzt.

Zudem werden immer wieder Erklärungen und Hilfestellungen geboten, die das Lernen für Daytrading-Anfänger leichter machen. Erst wenn man sich wirklich 100% sicher fühlt, sollte man auf echtes Konto umsteigen. Wenn man gleich zu Beginn sein echtes Geld einsetzt, ohne zu wissen, was man tut, wird man langfristig verlieren. Der wichtigste Tipp für Anfänger ist demnach: Langsam anfangen und zum Einstieg mit Demos lernen!

Welche Aktien sind wirklich sicher?

Es gibt keine 100% sicheren Trades. Man kann nie vorab sagen, welche Aktien und Wertpapierkurse mit Sicherheit steigen oder fallen. Allerdings gibt es natürlich risikoreichere und weniger risikoreiche Daytrades. Zum Einstieg sollte man sich daher eher auf Aktienindizes, wie den DAX, ATX oder Dow Jones konzentrieren. Ebenso macht es Sinn, sich auf starke, marktführende Unternehmen zu konzentrieren, wie etwa Apple, Google, VW oder Ähnliche.

Kann man vom Daytrading leben?

Diese Frage stellen sich viele Anfänger im Aktienhandel. Natürlich gibt es Menschen, die davon leben können auf tagesebene mit Wertpapieren zu handeln. Jedoch gibt es langfristig definitiv sicherere und weniger riskante Möglichkeiten, um Geld zu verdienen.

Weitere Informationen zum Aktienhandel und Daytrading findet man unter anderem hier:

Alles, was Sie über Ihren Lohnsteuerausgleich (Arbeitnehmerveranlagung) wissen müssen und noch viel mehr: