Bitcoin Kurs – Kursentwicklung, Preis und Prognose – Bitcoins kaufen

Der Begriff Bitcoins stammt aus der englischen Sprachen und bedeutet sinngemäß “digiale Münze“.

Aktueller Bitcoin-Kurs und Preis

Aktueller Bitcoin-Kurs
1796,33 €
00:37 Uhr
21.05.2017

Weitere Informationen zum Bitcoin-Kurs und der Bitcoin-Preisentwicklung finden Sie hier in den Charts:

Bitcoin-Kursentwicklung der letzten 7 Tage:

Bitcoin-Kursentwicklung der letzten 30 Tage:

Bitcoin-Kursentwicklung von 2014 bis jetzt:

Alle Angaben sind ohne Gewähr auf ihre Richtigkeit!

Setzen Sie jetzt auf einen steigenden oder fallenden Bitcoin-Kurs mit CapTrader!

Mit dem weltweit verwendbaren dezentralen Zahlungssystem können Einkäufe im Internet getätigt werden. Mithilfe einer einzigartigen Peer-to-Peer-Anwendung werden Überweisungen abgewickelt. Dadurch werden im Gegensatz zu den herkömmlichen Bankenverfahren keine zentralen Abwicklungsstellen mehr benötigt.

Was sind Bitcoins?

Bitcoins (BTC) stellen die erste und wichtigste dezentrale Währungseinheit weltweit dar. Durch ein Computernetzwerk der Nutzer werden sie dezentral geschöpft und verwaltet. Gleichzeitig dient dieses Netzwerk als Zahlungssystem, durch das Überweisungen übermittelt und dokumentiert werden. Bitcoins sind das Bargeld für das Internet.

Wo kann man Bitcoins kaufen?

Bitcoins können über Online-Börse, wie Bitstamp und bitcoin.de erworben werden. Die entsprechenden Eigentumsnachweise werden in einer digitalen, persönlichen Brieftasche gespeichert.

Wer das Mycelium Wallet für Android nutzt, kann damit auf eine integrierte LocalTrader-Funktion zugreifen und andere, sich in der gleichen Gegend befindlichen Bitcoin-User suchen und mit diesen handeln. Zum Kauf und Verkauf der Internet-Währung wird mittels eingebautem Chat ein Preis sowie ein Treffpunkt vereinbart, an dem der Tausch mit Bargeld vorgenommen wird.

Als web-basierte zentralisierte Alternative steht localbitcoins.com zur Verfügung, bei der sowohl Bargeldtauschaktionen sowohl als Überweisungen und andere alternative Zahlungsweisen angeboten werden. Bitcoin-Bons können beispielsweise in Österreich in mehr als 600 Trafiken gekauft werden. International werden Bitcoins über spezielle Bitcoin-ATMs verkauft. Eine weitere Möglichkeit zum Kauf ist die Sofort-Überweisung oder die klassische SEPA-Überweisung, mit der diese über die Webseite von Coinfinity ebenfalls erworben werden können.

Wie sieht die Preis-/Kursentwicklung von Bitcoins aus?

Im Vergleich zum Devisenmarkt unterliegt der Wechselkurs starken Kursbewegungen. In der Anfangszeit verfügten die Bitcoins nicht über einen bezifferbaren Wert in anderen Währungen.

Im Jahr 2010 wurde in den Bitcointalk-Foren die ersten Wechselkurse ausgehandelt. Bis Ende 2011 verzeichnete der Wechselkurs von US-Dollars zu Bitcoins nur einstellige Werte. Die Käufer erhielten demnach einen Bitcoin pro 10 US-Dollar. Der aktuelle Umrechnungskurs zwischen Bitcoins und andere Zahlungsmitteln wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Hohe Kursschwankungen können zu entsprechenden Kursverlusten führen.

Kursentwicklung und Prognosen von Bitcoins

Während der Bitcoin im Dezember noch 750 Dollar kostete, stieg der Kurs Anfang Januar bereits auf 1050 Dollar an und fiel danach wieder auf die 750-Dollar-Marke zurück. Inzwischen geht es wieder bergauf. Vor Kurzem wurde bereits die 1200-Dollar-Marke geknackt. Das Zahlungsmittel kann auch deshalb genutzt werden, weil die Marktteilnehmer Vertrauen in die Werthaltigkeit der Kryptowährung haben.

Im internationalen Zahlungsverkehr ergeben sich dadurch große Chancen, denn dem Bitcoin wird eine große Zukunft vorhergesagt. Der aktuelle Wert wird einzig und allein durch Angebot und Nachfrage geregelt und auf gewissen Handelsplätzen, wie der luxemburgischen BitStamp notiert.

Was sollte man über Bitcoins noch wissen?

Bitcoins werden als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen im Internet akzeptiert. Die Vorteile der Bitcoins liegen in deren dezentralem System, das sich vom klassischen Banksystem oder anderen Online-Währungen, beispielsweise Paypal abhebt.

Das Bitcoin-Netzwerk ist in einem peer-to-peer System organisiert, deren Teilnehmer alle gleichberechtigt sind.

Das sollte man vor dem Kauf von Bitcoins beachten!

Aktienhandel mit Daytrades
Quelle: bigstock.at, ID: 140698886

Was bedeutet dezentral für den Nutzer? Bei Bitcoin gibt es keine Kontostände. Die Nutzer können zwar ihr E-Wallet öffnen und sehen dort den aktuellen “Kontostand” ihrer Bitcoin-Adresse. Das Bitcoin Netzwerk speichert in der als Blockchain bezeichneten Anwendung aber keine Zahlen, sondern die Transaktionen, die zwischen den jeweiligen Bitcoin-Adressen stattfinden. Durch diesen öffentlichen Speichervorgang kann weltweit jeder Teilnehmer nachvollziehen, welche Beträge in welcher Höhe von einer Adresse zur anderen bewegt wurden.

Dadurch lässt sich ebenfalls bestimmen, welche Bitcoin-Adresse momentan über welchen Kontostand verfügt. Damit ist jeder Bitcoin-User immer in der Lage, alle Transaktionen zu überprüfen. Eigentumsnachweise an gekauften Bitcoins können die User in ihrem persönlichen E-Wallet speichern.

Zu den Nachteilen der Bitcoins zählen Sicherheitsbedenken, falls Hacker an Bitcoin-Handelsplätzen virtuell Bitcoins entwenden. Dies ist in der Vergangenheit bereits passiert. Die Vorteile überwiegen jedoch bei Weitem. Die virtuelle Währung kann als Teil eines virtuellen Zahlungsverkehrssystems weltweit schnell genutzt werden.

Bitcoins als Geldanlage

Eine immer höhere Zahl an Investoren setzen auf Bitcoins. Dazu zählen bedeutende US-Risikokapitalgeber wie Marc Andreessen oder Ben Horowitz, die auch Facebook finanzierten. Sie investieren ihr Kapital in junge, vielversprechende Unternehmen, die ihre Dienste im Bereich virtueller Währungen anbieten. Auch die US-Investoren Tyler und Cameron Winklevoss kauften hohe Bitcoin-Bestände.

Dem steigenden Interesse der Anleger und Investoren steht ein begrenztes Angebot gegenüber. Die Bitcoin Geldmenge ist limitiert und es braucht Zeit, um neue Münzen zu schöpfen. Vor die Nachfrage aus China ist derzeit enorm.

Man kann auch im Daytrading auf den aktuellen Bitcoin-Kurs setzen. Mehr dazu erfahren Sie hier oder im Ratgeber zum CFD-Trading!

Die lokale Bitcoin-Börse avancierte inzwischen weltweit zum wichtigsten Handelsplatz. Dazu trug die Akzeptanz von Bitcoins durch eine Tochtergesellschaft des chinesischen Unternehmens Baidu, dem fernöstlichen Pendant zu Google, maßgeblich bei. Zahlreiche Chinesen sind zudem aufgrund galoppierender Immobilienpreise sowie betrügerischer Aktienmärkte auf der Suche nach sicheren Anlagemöglichkeiten. Wer über eine Geldanlage in Bitcoins nachdenkt, sollte wissen, dass in einer Cyberwährung angelegtes Kapital keinen Einlagenschutz genießt.

Wertanlage und Investition

Bitcoins gelten ebenso als Sondervermögen wie Gold und Aktien, deshalb gilt auch der gesetzliche Schutz für Spareinlagen in diesem Fall nicht. Die freiwillige Einlagensicherung privater Banken ist nur für Guthaben, das in in EU-Währungen angelegt wird, gültig.

Aufgrund der steigenden Popularität und Kurse gerieten die Bitcoins vermehrt in den Fokus der Finanzaufseher. Diese wollen zukünftig den Umgang mit der Cyberwährung sicherer machen und die Kontrolle über Wechselstuben und Anbieter ausweiten. Während die Internet-Währung in der Vergangenheit nur etwas für Insider war, erlebten die Bitcoins im letzten Jahr einen wahren Boom.

Der Kurs für die Cyberwährung stieg um das Fünfzigfache an. Seitdem interessieren sich auch die Profis für die Bitcoins. Während bei Investments mit herkömmlichen Kapital immer strengere Regeln Anwendung finden, unterliegt der Handel mit Bitcoins bisher keiner Regulierung.

Weitere Informationen finden Sie auf bitcoin-austria.at oder unter https://bitcoin.org/de/wie-es-funktioniert.

Alles, was Sie über Ihren Lohnsteuerausgleich (Arbeitnehmerveranlagung) wissen müssen!