Gold als Geldanlage – Goldkurs und Goldpreis – Investieren und anlegen

Gold als Geld- und Wertanlage: Alle Informationen zum Goldkurs und -Preis für Feinunzen, das Investment in das Edelmetall und weitere Tipps und Anlagemöglichkeiten finden Sie hier.

Aktueller Goldkurs – Goldpreis pro Feinunze

Aktueller Goldpreis
je Feinunze
1286.90 $
18:42 Uhr
23.04.2017

Tabelle und Charts

DatumKurs+/-+/- (%)
22.04.20171286,90 $0,00 $0,00 %
21.04.20171286,90 $2,60 $0,16 %
20.04.20171284,30 $1,60 $0,16 %
19.04.20171282,70 $-9,50 $-0,77 %
18.04.20171292,20 $5,20 $0,39 %

Weitere Informationen zum Goldkurs und der Goldpreisentwicklung finden Sie hier in den Charts:

Goldpreisentwicklung der letzten 7 Tage:

Goldpreisentwicklung der letzten 30 Tage:

Goldpreisentwicklung von 2014 bis jetzt:

Alle Angaben sind ohne Gewähr auf ihre Richtigkeit!

Setzen Sie jetzt auf einen steigenden oder fallenden Goldkurs mit CapTrader!

Gold gilt weltweit als eine der sichersten Wertanlagen und eignet sich daher sehr gut zur Geldanlage.

Wissenswertes:

  • 1 Feinunze: 31,1034768 Gramm
  • ISO-4217-Code: XAU
  • Wichtige Einflussfaktoren: Dollarkurs, Ölpreis und Wert anderer Edelmetalle (Silber, Platin)

Gold als Geldanlage

Goldbarren - Gold
bigstock.at (32645354)

Viele Anlageprodukte versprechen hohe Gewinne, haben jedoch auch ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Am Ende stellen sich viele Anleger die Frage, ob sich das hohe Risiko tatsächlich lohnt.

Jedoch gibt es auch Anlagen, die durchaus als Fels in der Brandung angesehen werden können. Zu diesem Fels gehört Gold. Das Edelmetall ist eine wertbeständige Anlage und eine sogenannte Krisenwährung. Zu beachten ist, dass Goldanlagen langfristig sind, sodass der Anleger mitunter Geduld braucht, bis er endlich einen hohen Gewinn erzielt.

Wer bestimmt den Goldkurs?

Der Goldpreis steigt und fällt mit dem Angebot und der Nachfrage. Auch der Ölpreis und der Kurs des US-Dollars haben einen wesentlichen Einfluss auf den Goldkurs. Investiert der Anleger in Gold, so handelt er mit reinem 999er Gold oder einem 24-Karat-Gold. In diesem Zusammenhang spricht man auch gerne von Feingold. Schmuckstücke werden in der Regel mit 585er oder 750er Gold hergestellt. Dies deshalb, da 999er Gold extrem weich und somit leicht zu verformen ist.

Goldpreisentwicklung & Prognosen

Die Goldpreisentwicklung der letzten Monate zeigt deutlich in eine positive Richtung. Der Goldwert steigt stetig an. Vor allem in Österreich ist das Investieren in Gold als Geldanlage immer attraktiver geworden.

Auch die Prognosen der Finanzexperten sprechen klar für die Sicherheit des Wertes und ein erfolgreiches Investment.

Sichere Anlage – Eine klassische Krisenwährung

Schon seit Jahrtausenden besitzen die Menschen Gold. Das Edelmetall war schon immer ein Beweis für Reichtum und natürlich auch für Macht. Es gibt zahllose Kunstschätze, die aus purem Gold entstanden gefertigt wurden. Der wohl berühmteste Schatz ist die Totenmaske des Tutanchamun, eines ägyptische Pharaos.

Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Gold als gesetzliche Währung Großbritanniens eingeführt. Es kam also zum “klassischen Goldstandard”. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das internationale Währungssystem “Bretton-Woods-System” geschaffen; mit diesem System wurde der Goldpreis an den US-Dollar-Wert gekoppelt. Das Ziel? Der Welthandel sollte – aufgrund der festen Wechselkurse – vereinfacht werden.

Der Vietnam-Krieg sorgte für die Zahlungsunfähigkeit der Vereinigten Staaten – in weiterer Folge scheiterte auch das Bretton-Woods-System. Es kam zu einem Wertzuwachs des Goldes, wobei der Goldpreis zwischen den Jahren 1980 und 2000 sank, aber seit dem Jahr 2001 wieder stieg.

Höchststand des Goldkurses

Nach der Finanz- und Wirtschaftskrise kletterte das Gold auf den Höchststand von fast 2.000 US-Dollar/Unze. Heute bewegt sich Gold zwischen 1.200 US-Dollar und 1.300 US-Dollar/Unze. Anleger wissen, dass der Goldkurs von Krisen beeinflusst wird. Unsichere Zeiten sind, zumindest für den Goldanleger, immer gut, da viele Menschen in das Edelmetall investieren, wenn sie negative Veränderungen befürchten.

Goldmünzen oder Goldbarren

Goldmünzen sind – so zumindest die Meinung vieler Anleger – Geschmacksache. Zu beachten ist, dass der Münzwert sogar über den Wert des Gewichtes liegen kann, da Münzen mitunter auch einen Sammlerwert haben können. Derartige Goldpreisentwicklungen geschehen aber nicht innerhalb von wenigen Tagen, sondern entwickeln sich über Jahrzehnte. Neutraler ist hingegen der Besitz von klassischen Goldbarren. Das Gewicht der Barren sorgt am Ende für den Geldwert – der Wert richtet sich nach dem Goldkurs.

Private Anleger sollten, wenn sie in physisches Gold investieren wollen, verschiedene Goldbarren erwerben. Schlussendlich kann es zur Geldnot kommen, sodass der Anleger nicht den größten Barren verkaufen muss, sondern kleinere Barren gegen Geld eintauschen kann – auch dann, wenn der Goldkurs nicht gerade optimal steht. Somit können etwaige Verluste begrenzt werden.

Erwirbt der Anleger Goldbarren, stellt sich natürlich die Frage der Lagerung. Physisches Gold sollte immer in einem Tresor oder Bankschließfach verstaut werden. Der Anleger kann sein Geld aber auch in andere Häfen deponieren:

  • Goldaktien
  • Goldfonds
  • Goldindizes
  • CFD mit Gold als Basiswert
  • Anteile an Goldminen
  • Futures und klassische Optionen auf Goldbasis
  • Binäre Optionen mit Gold als Basiswert
  • Gold ist auch für Aktionäre interessant

Investieren in Gold an der Börse

Wer an der Börse in Gold investieren will, wird sich wohl für die sogenannten ETFs (“Exchange Traded Funds“) entscheiden. Dabei handelt es sich um spezielle Fonds, die relativ günstig sind und fast keine zusätzlichen Kosten verursachen. Das liegt vor allem an der Tatsache, dass derartige Fonds nicht aktiv gemanagt werden müssen. Die Fonds werden an verschiedenen Börsen gehandelt; die Fondsanteile haben in der Regel den Wert des aktuellen Goldpreises. Viele ETFs sind wie ein Indexfonds strukturiert und richten sich ausschließlich nach dem Basiswert. So können auch unsystematische Risiken ausgeschlossen werden.

Eine weitere Alternative sind ETCs (“Exchange Traded Commodities“). Dabei handelt es sich um sogenannte Schuldverschreibungen, welche an einen bestimmten Rohstoff gebunden sind – also, wie in dem aktuellen Fall, an Gold. Private Anleger können auch in Goldminen investieren. Steigt der Goldpreis, werden die Betreiber der Minen sehr wohl aufwendigere Fördermethoden einsetzen, damit sie schneller auf das begehrte Edelmetall stoßen. Somit kommt es zu höheren Gewinnen der Mine und in weiterer Folge zu einem Anstieg des Aktienkurses.

Gold kaufen und verkaufen

Um mit dem Edelmetall wirklich hohe Gewinne zu erzielen, sollte man langfristig denken und investieren. Ein schnelles Kaufen und Verkaufen ist bei Gold nicht ratsam, da der Kurs nur selten sehr große Sprünge pro Tag macht. Ein nachhaltiger Anstieg spricht dagegen für die langfristige Sicherheit als Wert- und Geldanlage.

Gold kann man mittlerweile auch gut im Internet kaufen. Es gibt in Österreich diverse Anbieter, die Gold zur aktuellen Goldpreisentwicklung oder Kursentwicklung anbieten. Dabei sollte man immer auch die Prognosen im Auge behalten.

Der hochspekulative Handel

Gold eignet sich auch als Basiswert für Derivate. Die Anleger, die sich für Daytrading entscheiden, hoffen auf leichte Kursveränderungen, die innerhalb kürzester Zeit erfolgen. Mit einem Hebel kann am Ende ein stattlicher Gewinn erzielt werden. Contracts for Difference (CFD) oder Optionen sind eine gute Gelegenheit für Anleger, die relativ schnell einen hohen Gewinn erzielen wollen. Jedoch dürfen bei derartigen Anlagen die Gefahren nicht unterschätzt werden – die Hebelwirkung kann auch in die andere Richtung gehen, sodass auch hohe Verluste möglich sind.

Eine weitere Möglichkeit zur innovativen Geldanlage ist das Investieren in Bitcoins, der digitalen Währung.

Alles, was Sie über Ihren Lohnsteuerausgleich (Arbeitnehmerveranlagung) wissen müssen!