Mietvertrag kündigen – Kündigungsschreiben Vorlage

Diese Kündigungsschreiben-Vorlage ist ein formloses Schreiben zur Kündigung Ihrer Wohnung. Mit dieser Vorlage können Sie schnell und unkompliziert Ihren Vermieter über die Kündigung Ihres bestehenden Mietvertrages informieren und alle notwendigen Schritte einleiten.

Die Kündigung des Mietvertrags können Sie hier herunterladen. Es steht für Ihre Microsoft Word Anwendung eine eigene Datei bereit, welche nur noch heruntergeladen werden muss. Probleme durch die Umwandlung in das native Format der Office Programme entfallen vollständig. Das Ergebnis ist, dass Sie keine Schwierigkeiten mit den Dokumente mehr haben.

Mietvertrag-Kündigungsschreiben herunterladen

Viele Mieter wissen nicht, wie sie ein Kündigungsschreiben für ihre Wohnung beziehungsweise ihren Mietvertrag aufsetzen müssen. Dafür wird häufig auf eine Vorlage oder einen Musterbrief zurückgegriffen. Man möchte schließlich ein ordentliches und gültiges Kündigungsschreiben an den Vermieter der Wohnung schicken. Mit dieser Vorlage zur Kündigung des Mietvertrages können Sie ganz einfach Ihre Wohnung kündigen.

Es gibt unzählige Gründe, weshalb Mieter ihren Mietvertrag kündigen wollen. Dabei sollten sie natürlich auch die Kündigungsfrist beachten, welche zum Schutz von Mieter und Vermieter vereinbart wurde. Kündigt der Mieter die Wohnung, muss dem Vermieter genügend Zeit eingeräumt werden, die Wohnung wieder neu zu vermieten. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Kündigt der Mieter also nicht rechtzeitig, ist er vor Ablauf der drei Monate Kündigungsfrist dazu verpflichtet, drei Kaltmieten an den Vermieter zu entrichten. In einigen Fällen entfällt diese Zahlung, wenn der Mieter einen Nachmieter findet, welcher unmittelbar nach Auszug des Mieters, die nun frei gewordene Wohnung bezieht. Voraussetzung hierfür ist, dass der Vermieter mit dem neuen Mieter einverstanden ist. In der Regel ist die Kündigungsfrist an den Kalendermonat gekoppelt. Von daher ist es wichtig, die Kündigung fristgemäß zu terminieren.

Weniger für Strom und Gas bezahlen? Mit dem Preisvergleich finden Sie immer die günstigsten Tarife und Anbieter und sparen bis zu 650 Euro jährlich!

Mietvertrag kündigen mit schriftlicher Vorlage

Einigen Mieter fällt es nicht leicht, eine ordentliche Enthebung aufzusetzen. Dementsprechend dürfen in Österreich Vordrucke (Vorlage) für diese verwendet werden. Dies ist jedoch nicht zwingend notwendig, da in Österreich die Formfreiheit gilt. Das bedeutet, dass kein spezielles Formular für ein Kündigungsschreiben benötigt wird. Der Mieter sollte die Enthebung nur so formulieren, dass darin eindeutig hervorgeht, dass und wann genau er das Mietverhältnis kündigen möchte. Wer dennoch lieber auf ein Formular zurückgreifen will, kann sich dieses im Internet kostenlos downloaden, ausfüllen und unterschreiben. Anschließend sollte die Kündigung per Einschreiben an den Vermieter gesendet werden.

Kündigung des Mietvertrags vom 01.06.2014

Sehr geehrte/r Frau/Herr Mustervermieter,

hiermit kündige ich den mit Ihnen bestehenden Mietvertrag für die Wohnung in der Musterstraße 123 in 1010 Wien, Stockwerk 05, Wohnungsnummer 55.

Da laut Mietvertrag eine Kündigung mit einer Frist von 3 Monaten verbunden ist, endet das bestehende Mietverhältnis somit am 31.03.2016. Als Übergabetermin der Wohnung möchte ich Ihnen hiermit den 15.03.2016 vorschlagen. Für diesen Tag ersuche ich Sie ebenfalls um die Rückerstattung der von mir gestellten Kaution.

Sollten Sie zur Weitervermietung die Wohnung besichtigen lassen, stimmen Sie bitte jeden Termin vorab schriftlich oder telefonisch unter 0043 6XX 123 45 67 mit mir persönlich ab.

Mit freundlichen Grüßen,
Max Mustermann

Kündigungsschreiben-Vorlage
Kündigungsschreiben-Vorlage

Eine Kündigung der Wohnung durch den Vermieter ist zwar schön und gut, doch müssen in Österreich auch gesetzliche Vorgaben eingehalten werden. Als Vermieter ist es schwerer im gesetzlichen Rahmen einem Mieter eine Kündigung des Mietvertrages auszusprechen. Hierfür müssen eindeutige Kündigungsgründe gegeben sein. Als Mieter ist es in Österreich schon einfacher. Doch auch mit einer Vorlage oder einem Kündigungs-Muster ist es nicht getan. Mieter einer Wohnung müssen zur Kündigung des bestehenden Vertrags ebenfalls bestimmte Fristen und Gesetze einhalten, damit diese wirksam wird. Die Wohnung selbst kann jedoch jederzeit gekündigt werden.

Kündigungsfrist bei Mietvertrag-Kündigung einhalten!

Der wichtigste Faktor beim Kündigen des Mietvertrags ist für Mieter und Vermieter die vereinbarte Kündigungsfrist. Diese Frist muss in jedem Fall eingehalten werden. Sie dient dazu bei Parteien zu schützen. Der Mieter muss die Gelegenheit bekommen sich in seiner Kündigungsfrist noch eine andere Wohnung oder Unterkunft zu suchen. Der Vermieter hingegen erhält dadurch die Gelegenheit einen Nachmieter für die Wohnung zu finden, um keinen Mietausfall durch eine leerstehende Wohnung zu erleiden.

Ein Mieter kann natürlich auch vor Ende der Kündigungsfrist des Mietvertrages aus der Wohnung ausziehen. Die Miete muss in diesem Fall aber ebenso bis zum Ende der Frist weiter bezahlt werden. Aus diesem Grund sollten sich Mieter vor dem Übermitteln eines Kündigungsschreibens an den Vermieter genau überlegen, ob es Sinn macht vor Fristende auszuziehen.

Wer darf einen Mietvertrag kündigen?

In Österreich ist die Enthebung eines Mietvertrags gesetzlich geregelt. Generell dürfen Vermieter nur dann kündigen, wenn spezielle, im Gesetz verankerte Kündigungsgründe vorliegen. Für Mieter hingegen gestaltet sich das Ganze etwas einfacher. Sie müssen nur die Kündigungsfrist von circa drei Monaten beachten.

Investitionsansprüche bei einer Kündigung

Hat der Mieter viel in die Wohnung investiert, was zu einer deutlichen Verbesserung der Wohnung über die Mietszeit hinausführt, muss er mit der Enthebung des Mietvertrages auf Fristen zur Geltendmachung achten (MRG § 10).

Mietvertragskündigung – ab wann beginnt die Frist?

Die Kündigungsfrist des Mietvertrages beginnt genau mit Eingang der Kündigung beim Vermieter. Hat der Mieter beispielsweise eine Frist von einem Monat einzuhalten und will zum Ende des Monats ausziehen, so muss die Enthebung spätestens vier Wochen zuvor beim Vermieter eingegangen sein.

In Österreich beträgt die Kündigungsfrist für den Mietvertrag in der Regel drei Monate. Man kann jedoch nicht pauschal von drei Monaten ausgehen. Die Kündigungsfrist hängt davon ab, was im geschlossenen Vertrag vereinbart wurde. In den meisten Fällen beginnen diese drei Monate mit dem Datum der Übermittlung des Kündigungsschreibens. Aus diesem Grund ist es wichtig den Zeitpunkt der Kündigung passend zu wählen. Es macht demnach einen Unterschied, ob eine Kündigung der Wohnung – gleich ob vom Mieter oder Vermieter ausgesprochen – am Ende des letzten oder Anfang des nächsten Kalendermonats ausgesprochen wird.

Beispiel für die Kündigungsfrist von Mietverträgen

Beispiel: Wird eine Mietvertragskündigung am 31. Januar ausgesprochen, ist die Miete aufgrund der dreimonatigen Kündigungsfrist bis 30. April zu entrichten (Februar, März, April). Wird das Kündigungsschreiben des Mietvertrags am 01. Februar zugestellt, so ist die Miete noch bis 31. Mai (März, April, Mai) zu bezahlen.

Muster-Kündigung kostenlos herunterladen

Überdenken Sie den Zeitpunkt der Kündigung Ihrer Wohnung genau, erstellen Sie ein formales Schreiben mit unserer kostenlosen Kündigungsschreiben-Vorlage für den Mietvertrag zum Download und beginnen Sie unkompliziert und einfach Ihr Leben in einer neuen Wohnung!

Kündigungsschreiben als Einschreiben versenden!

Die Mietvertrag-Kündigung sollten Sie unbedingt per Einschreiben mit Rückschein an den Vermieter übermitteln. Nur so können Sie die fristgerechte Zustellung später überhaupt belegen, falls es zu einem Verfahren vor Gericht kommen sollte und Sie die Frist belegen müssen. Sie sichern sich aber nicht nur bzgl. der Einhaltung von Fristen ab. Immerhin könnte ein böswilliger Vermieter sogar behaupten, ein Brief mit der Kündigung wurde bisher gar nicht zugestellt. In dem Fall kann es schwer werden das Gegenteil zu beweisen und es steht Aussage gegen Aussage. Dann gilt im Zweifel für den Angeklagten und Sie stehen auf einmal ganz ohne Kündigung da, obwohl diese vielleicht schon vor mehreren Wochen abgesendet wurde. Eine Alternative dazu ist die persönliche Übergabe an den Vermieter. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie sich den Empfang schriftlich vom Vermieter per Unterschrift, am besten auf einem separat vorbereiteten Schreiben, quittieren lassen.

Mietvertrag-Kündigung durch den Vermieter

Eine Kündigung Mietvertrag durch den Vermieter unterliegt anderen Rahmenbedingungen. Ihm sind vom Gesetzgeber eine Grenzen gesetzt innerhalb derer er sich bewegen muss. Zum einen ist er an andere Fristen gebunden, welche mit zunehmendem Alter des Mietvertrags immer länger werden. Zudem kann er nicht wie der Mieter ohne Angabe von Gründen einen Mietvertrag kündigen. Er unterliegt hier relativ strengen Auflagen. Es gibt nur wenige gesetzlich anerkannte Gründe. Zum Thema Kündigung durch Vermieter können Sie auch unseren separaten Artikel lesen.

Wann ist der Vermieter berechtigt, dem Mieter zu kündigen?

Für Vermieter bestehen im Mietrecht andere Regeln für eine Enthebung, als für Mieter. Gemäß dem Mietrecht kann der Vermieter dem Mieter nur kündigen, wenn folgende Gründe vorliegen: bei Zahlungsverzug der Miete (trotz fristgerechter Mahnung) wie auch bei grober Vernachlässigung der Wohnung. Auch strafbare Handlungen, welche sich auf Vermieter oder Mitbewohner beziehen und nicht als geringfügig zu betrachten sind. Dieses gilt auch für alle Mitbewohner der Wohnung. Auch eine Nutzung der Wohnung durch Dritte, nicht einzugsberechtigte Personen stellt ein Kündigungsgrund dar. Wird die Wohnung für längere Zeit nicht genutzt, Ausnahme bilden Urlaub oder Krankheit, sprich, es besteht ein Leerstand, darf die Wohnung seitens des Vermieters gekündigt werden.

Eigenbedarf der Wohnung

Der Vermieter hat das Recht den Mietvertrag bei Eigenbedarf zu kündigen, wenn ihm durch Aufrechterhaltung des bestehenden Mietvertrages ein deutlicher Nachteil entstehen würde wie auch bei Bedarf für eigene Familienmitglieder. Hierzu muss er dem gekündigten Mieter einen angemessenen Ersatz zur Verfügung stellen. Zudem darf der Mietvertrag seitens des Vermieters auch gekündigt werden, wenn ein im Vertrag wirksam verzeichneter Grund vorliegt. Diesen sollte der gekündigte Mieter jedoch prüfen lassen, da die meisten angegebenen Gründe unwirksam sind. Zulässig ist die Enthebung des Mietvertrages auch, wenn durch die Fortführung des bestehenden Mietvertrages die Erhaltungskosten des Wohnobjektes durch den Mietzins nicht beständig getragen werden können und eine baubehördliche Abtragung auferlegt wurde. Zudem sollte auch ein Ersatzobjekt zur Verfügung stehen. Auch wenn das Haus umgebaut werden soll, ist eine Mietkündigung rechtens.

Umbau des Hauses als Kündigungsgrund

Eine Enthebung seitens des Vermieters ist auch dann zulässig, wenn die Verwaltungsbehörde auf Gesuch des Bauwerbers mit einem Bescheid bemerkt hat, dass unter Berücksichtigung zu schützender Interessen der jetzigen Mieter der beabsichtigte Neubau beziehungsweise Umbau aus Verkehrsrücksichten, zu Verbesserungszwecken und zur Vermehrung der Wohneinheiten, welche zur Beseitigung oder Veränderung eines im Wohngebiet andauernden quantitativen Wohnungsbedarfes sowohl auch eines qualitativen Wohnfehlbestandes geeignet ist beziehungsweise aus anderen Gründen im öffentlichen Interesse liegt. Auch in diesem Fall muss dem Mieter ein angemessener Ersatz geboten werden. Schließlich kann dem Mieter auch gekündigt werden, wenn er als Hauptmieter einer Wohnung (der Ausstattungskategorie D) keine vom Vermieter angebotene Standardverbesserun zulässt, noch die angebotene Standardverbesserung ausführt. Auch hierbei muss dem Mieter ein Ersatzobjekt zur Verfügung gestellt werden.

Unbefristete Mietverträge kündigen

Das Mietrecht ist sehr umfangreich und komplex. Speziell im Bezug auf außerordentliche Kündigungen ist es im Rahmen unserer Webseite nicht möglich, alle Fälle abzubilden. Hier muss immer der Einzelfall betrachtet werden. Eine Rechtsberatung ist an der Stelle notwendig. Wir konzentrieren uns bei unserem Kündigungsschreiben Wohnung daher voll auf die ordentliche Kündigung unbefristeter Mietverträge.

Ein unbefristeter Mietvertrag kann vom Mieter unter Einhaltung der Kündigungsfrist, welche vertraglich vereinbart wird, mit unserem Kündigungsschreiben Wohnung aufgelöst bzw. gekündigt werden. Das Gesetz sieht eine maximale Kündigungsfrist von drei Monaten aus Sicht des Mieters vor. Diese gilt es also einzuhalten. Eine Ausnahme und Entgegenkommen des Vermieters ist der Fall bei dem ein Nachmieter für die gekündigte Wohnung gefunden wird. Da kein Zahlungsausfall für den Vermieter droht, ist es für ihn an der Stelle sinnvoll den alten Vertrag im Einvernehmen vorzeitig zu beenden um mit dem neuen Mieter einen Vertrag zu schließen.

Unser Kündigungsschreiben Wohnung hält bereits die gesetzliche vorgeschriebene Form der Kündigung, die Schriftform, ein. Wir gehen davon aus, dass Sie das fertige Schreiben nicht lediglich dem Vermieter vorlesen oder als Gedicht vortragen werden. Somit haben Sie diese Anforderung automatisch erfüllt. Wir empfehlen als Versandart unbedingt das Einschreiben mit Rückschein zu wählen. Dies belegt später im Zweifel die fristgerechte Zustellung, falls es zu einem Rechtsstreit oder Schwierigkeiten kommen sollte.

Alles, was Sie über Ihren Lohnsteuerausgleich (Arbeitnehmerveranlagung) wissen müssen!