Lebensversicherungen vergleichen – Lebensversicherung & Risikolebensversicherung im Vergleich

Eine Lebensversicherung vergleichen, abschließen und Geld sparen: Mit einem unverbindlichen Lebensversicherungsvergleich finden Sie schnell den günstigsten Anbieter in Österreich und können mehrere hundert Euro sparen.

Lebensversicherung vergleichen und Geld sparen

Vergleichen Sie jetzt unverbindlich günstige Lebensversicherungen in Österreich und sparen Sie bis zu 400 Euro!

  Anbieter vergleichen

Jetzt vergleichen und Lebensversicherung abschließen!

Lebensversicherung vergleichen
Lebensversicherung vergleichen – bigstock.com

Die Lebensversicherung ist ein echter Klassiker in der Versicherungswelt. „Lebensversicherung“ steht als Oberbegriff für unterschiedliche Produkte. Zum einen kann eine Lebensversicherung eine Form der privaten Altersvorsorge sein, zum anderen kann diese als Risikoversicherung den Todesfall absichern. Erweitert werden kann eine Lebensversicherung bei fast allen Anbietern um Zusatzbausteine, welche bei Eintritt eines Unfall oder Invalidität leisten. Nachfolgend werden die einzelnen Arten von Lebensversicherungen näher vorgestellt.

Private Altersvorsorge mit einer guten Lebensversicherung

Die Lebensversicherung gehört zu denen am weitest verbreiteten Methoden, um private Vorsorge zu betreiben. Dabei steht die Langfristigkeit der Anlage im Vordergrund, ein Todesfallschutz sowie die Möglichkeit eine lebenslange Rente zum Ablauf zu erhalten. Das Langlebigkeitsrisiko über eine Rente können nur Versicherer abdecken. Eine Lebensversicherung kann als klassische Variante mit Garantie oder fondsgebunden abgeschlossen werden. Eine klassische Lebensversicherung bietet einen garantieren Zins an, dieser liegt aktuell bei 1,25%. In der Vergangenheit gab es schon deutlich höhere Garantiewerte, in der Spitze bei 4%.

Über den Garantiezins hinaus erwirtschaften die Gesellschaften Überschüsse, welche zum großen Teil an den Kunden weitergegeben werden. Für die Anlage der Kundengelder gelten strenge Vorschriften. Im Versicherungsaufsichtsgesetz wird genau festgelegt, in welche Anlageklassen wie viel investiert werden darf. Der größte Teil wird in festverzinsliche Wertpapier wie Staatsanleihen investiert. Weitere Teile gehen in Immobilien, alternative Investments oder Aktien. Insgesamt erfolgt die Anlage der Lebensversicherer konservativ, die mögliche Aktienquote von 30% wird nicht mal annähernd ausgeschöpft.

Eine echte Alternative stellt gerade im aktuellen Umfeld von Niedrigzinsen eine fondsgebundene Versicherung dar. Bei einer Fondspolice wird der Sparbeitrag in Investmentfonds investiert. Dabei kann der Kunde zwischen unterschiedlichen Einzelfonds oder einem gemanagten Portfolio wählen. Einen Garantiezins gibt es dafür nicht. Die Rendite hängt von der Entwicklung der Fonds ab. Wird zum Ablauf eine Verrentung gewünscht, dann wird diese nach klassischer Methode ausgeführt. Die Fondsanteile werden dazu verkauft oder können meist auch ins eigene Depot übertragen werden.

Renten- und Pensionsversicherungen dominieren bei der Wahl einer privaten Altersvorsorge. Die Lebensversicherung mit Todesfallschutz wird nur noch vereinzelt angeboten. Eine Rentenversicherung ist in der Regel sinnvoller, da diese als Riester- oder Rüruprente staatlich gefördert wird und am Ende grundsätzlich neben der Rentenleistung ein Kapitalwahlrecht vorsieht. Ebenso gibt es eine private Rentenversicherung in klassischer mit Garantiezins oder als Fondspolice.

Vorteile und Nachteile einer Lebensversicherung zur Vorsorge

Eine pivate Altersvorsorge ist wichtig, da die gesetzliche Rente nicht reichen wird, um den gewohnten Lebensstandard als Rentner aufrecht zu erhalten. Eine lebenslange Rente in garantierter Höhe – egal wie alt man wird – können aktuell nur Versicherungen abbilden. Vorher sollte genau geprüft werden, welcher Anbieter das optimale Produkt für die persönlichen Ziele hat.

Das Risiko des Todesfalls sollte in einem anderen Vertrag wie einer Risikolebensversicherung abgesichert werden, so dass sich eine Rentenversicherung einer Lebensversicherung vorzuziehen ist. Zudem sind die erzielbaren Renditen bei klassischen Verträgen aufgrund der Zinsen an den Kapitalmärkten aktuell niedrig. Ein Garantiezins von gerade mal 1,25& aktuell ist kein starkes Argument mehr. Bestenfalls ist das Produkt für sehr risikoscheue Kunden noch interessant. Bessere Aussichten bestehen mit einer Fondspolice. Bei einer langfristigen Anlage wird das Risiko von Kursschwankungen an der Börse überschaubar und zugleich sind Renditen von 5 bis 6% realistisch möglich.

Wichtig ist, dass die Kosten in dem Vertrag nicht zu hoch ausfallen und damit die Rendite schmälern. Für die Vermittlung eines solchen Vertrages werden oftmals hohe Provisionen gezahlt und die Verwaltungskosten der Anbieter unterscheiden sich ebenfalls deutlich. Häufig geht das Thema hohe Kosten mit mangelnder Transparenz einher. Vor Vertragsabschluss können Verbraucher über ein Produktinformationsblatt und eine Modellrechnung viele Details zu Kosten und weiteren Zahlen entnehmen und vergleichen.

Risikolebensversicherung vergleichen und abschließen

Eine Risikolebensversicherung leistet im Todesfall der versicherten Person die vereinbarte Versicherungssumme an die Hinterbliebenen. Sie ist vor allem für Familien, Baufinanzierungen und auch im Geschäftsleben eine sehr wichtige Versicherung. Im Fall der Fälle hilft sie zumindest den finanziellen Ausfall abzudecken. Angehörige und Darlehensgeber haben die finanzielle Sicherheit im Ernstfall. Ein Abschluss in jungen Jahren macht doppelt Sinn: zum einen ist der Beitrag dann geringer und zum anderen wird der Gesundheitszustand vor Abschluss gründlich geprüft. Wer unter Vorerkrankungen leidet, muss ggf. mit Erschwernissen oder gar einer Ablehnung rechnen. Die Gesundheitsfragen sind gewissenhaft zu beantworten, damit es im Leistungsfall nicht zu Schwierigkeiten kommt.

Als Versicherungssumme sollte das drei- bis fünffache des Bruttojahreseinkommens gewählt werden. Sofern noch laufende Finanzierungen bestehen, sollte die Summe entsprechend erhöht werden. Zusätzlich sollte eine Dynamik mit vereinbart werden, damit der Schutz sich über die Jahre mit anpasst. Gute Tarife bieten eine sogenannten Nachversicherungsoption Bei definierten Ereignissen wie Hochzeit, Erwerb einer Immobilie oder Nachwuchs kann die Summ ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden. Diese Option kann wichtig werden, um flexibel auf sich ändernde Lebensumstände zu reagieren.

Es gibt für die Absicherung eines Baudarlehens eine besondere Form der Risikolebensversicherung. Die Versicherungssumme kann an den Tilgungsplan angepasst werden und fällt jährlich, da ein Teil des Darlehens bereits getilgt wurde. Für Lebenspartner gibt es die Möglichkeit, eine verbundene Risikolebensversicherung zu wählen. In einem Vertrag können sich beide gegenseitig absichern.

Für junge Familien, die auf günstige Prämien angewiesen sind, empfiehlt sich eine Risikolebensversicherung zunächst auf zehn Jahre abzuschließen. Der Beitrag richtet sich nach dem Eintrittsalter und sollte dann besonders günstig sein. Allerdings sollte es zwingend die Möglichkeit einer Verlängerung der Vertragsdauer ohne Gesundheitsprüfung geben. Dank der Option kann nach zehn Jahren der Versicherungsschutz weiter erhalten bleiben.

Vor dem Abschluss sollten die Prämien der unterschiedlichen Anbietern verglichen werden. Es gibt deutlich Unterscheide, so dass mit einem Vergleich bares Geld gespart werden kann. Über diverse Onlineportale für Finanzen ist ein solcher Vergleich einfach durchführbar.

Nutzen Sie den unverbindlichen Versicherungsvergleich und sichern Sie sich jetzt die günstigste Auto- oder KFZ-Versicherung! Jetzt hier günstige Anbieter vergleichen!

Alles, was Sie über Ihren Lohnsteuerausgleich (Arbeitnehmerveranlagung) wissen müssen!